Erfolgreicher zehnter Spieltag 2019/20 für die Vogtländer

Die Poolbillard-Ligasaison geht in die entscheidende Phase. Am vergangenen Wochenende (8.+9. Februar 2020) fand der zehnte von vierzehn Spieltagen in der Verbandsliga und Oberliga statt.

Den Anfang machten unsere Mannen von der “Zweiten” am Samstag in der Verbandsliga. Hier hatten wir als Tabellendritter den Tabellenzweiten der Billardfabrik aus Leipzig zu Gast in Auerbach. Das war also ein Spitzenspiel und die BTVler waren hochmotiviert, den Rückstand auf die Messestädter zu verringern. Dabei gingen die Vogtländer leicht geschwächt ins Rennen, da es mit Enrico Böttcher einen krankheitsbedingten Ausfall zu vermelden gab, der aber mit Johnny Mähler sehr gut ersetzt werden konnte. In Leipzig in der Hinrunde hatten die Queuespezialisten aus dem Göltzschtal noch eine 4:8 Schlappe hinnehmen müssen. Diese sollte nun ausgebügelt werden. Die erste von drei Runden wurde geteilt. Während Frank Scheftewitz und Nik Damme ihre Partien gewannen, mussten Alexander Block und Johnny Mähler Auftaktniederlagen hinnehmen. Die zweite Runde verlief ähnlich. Diesmal behielten Nik und Alexander die Nerven. Es stand 4:4. Es war noch alles drin – Sieg, Unentschieden, Niederlage. Doch in der dritten Runde legten die Vogtländer dann endlich die nötige Schippe zu, die das Spiel zu unseren Gunsten entschied. Diesmal hatte nur Nik gegen einen saustarken ehemaligen Regionalligaspieler das Nachsehen, sowohl Alexander, als auch Jonny und zum Schluss Frank konnten ihre Partien nach Hause bringen. Es war ein hochverdienter, erkämpfter 7:5-Erfolg, der noch einmal richtig Würze in die letzten 4 Spieltage bringt. Die “Zweite” ist geil auf den zweiten Platz!

Am Sonntag trat dann unsere “Erste” Riege ebenfalls im Heimspiel gegen Leipziger an, jedoch von einem anderen Verein: Pool 2000. Hier ist die Situation enger. In der Oberliga liegt der BTV deutlich näher an potentiellen Abstiegsrängen (Platz 5 von 8) und die Leipziger (Platz 7) wollten genau jene Region der Tabelle verlassen. Auch hier wurde also ein spannender Kampf am Tisch mit den Kugeln erwartet. Auch in diesem Spiel wurde die erste Runde geteilt. Während Simone Meinhold und Jens Korschewski die Oberhand behielten, mussten sich Anh-Tuan Nguyen und Bernd Dreyhaupt vorerst geschlagen geben. Die Leipziger suchten scheinbar in der zweiten Runde die Vorentscheidung, denn außer Simone konnte keiner der BTV-Spieler ein Spiel gewinnen. Vogtland ging also mit einem 3:5 Rückstand in die dritte und entscheidende Runde. Auch hier sollte noch einmal die nötige Schippe ausgepackt werden, denn mit Siegen von Anh-Tuan, Jens und Bernd konnte noch das 6:6 Unentschieden erreicht werden. Welch ein klasse Kampf, der erst in den frühen Abendstunden sein Ende fand! Für die vogtländische Mannschaft ging es um einen Platz nach oben, liegt aber noch in Schlagdistanz zu den unteren Rängen. Das soll in den nächsten Spielen korrigiert werden.