Sportlicher Abschluss der Saison 2016/2017

Die Saison 2016/2017 ist nun zu Ende und man muss sagen, allen Unkenrufen zum Trotz erfolgreich.

In der Liga konnten alle drei Mannschaften gute Positionen erreichen. Die Erste Mannschaft erreichte in der Oberliga einen sehr guten 3. Platz. Die vor der Saison zu uns gewechselten Recken haben ihr Potenzial ausschöpfen können. Die Zweite Mannschaft konnte in einer von Platz 3 bis 8 eng umkämpften und stärkemäßig ausgeglichenen Verbandsliga einen soliden 4. Platz holen. Auch die Dritte Mannschaft fuhr in der Landesliga Staffel West einen guten 3. Platz ein. Die Mannschaften verbleiben somit in ihren jeweiligen Ligen und greifen nächste Saison neu an.

In der Vereinsmeisterschaft konnte sich Monty im letzten regulären Turnier noch einmal etwas von Nik und Enrico absetzen. Der Vereinsmeistertitel war dennoch offen. Im Masters hätte Monty dann ein 6. Platz in jedem Falle zum Titelgewinn gereicht. Aufgrund der Setzstruktur der Gruppen im Masters und des kurzfristigen gesundheitlichen Ausfalls von Frank jedoch stand bereits vor dem Beginn des Masters fest, dass Monty – nun in einer 3er Gruppe – in jedem Fall mindestens 6. wird. Somit war die Meisterschaft entschieden. Spannend wurde es noch einmal im Kampf um die Vizemeisterschaft zwischen Nik und Enrico. Beide lagen in der Punktetabelle so eng zusammen, dass jedes Platzierungsverhältnis entscheiden würde. Bereits in der Gruppe trafen die beiden im ersten Spiel aufeinander. Hier ging Enrico als Sieger hervor. In spannenden Matches mit Anh-Tuan und René war bis zum Schluss offen, wer welche Platzierung erringen würde. Letztlich konnte sich Enrico knapp als Gruppensieger durchsetzen. Damit war das Rennen aber nicht entschieden, denn auch Nik schaffte es als Gruppenzweiter ins Halbfinale. Während Nik hier gegen den späteren Masterssieger Monty die Segel streichen musste, konnte Enrico gegen “Kuschi” gewinnen und ins Finale einziehen. Im Finale gewann dann Monty die begehrte Kristalltrophäe und das zweite Masters nach 2009 – damals übrigens auch gegen Enrico im Finale.